Qué son los Vinos Volcanicos

Was sind Vulkanweine

Vulkanweine sind zu einer zunehmend geschätzten Kategorie von Kennern und Weinliebhabern geworden. Diese Weine treten in Regionen auf, in denen der Boden vulkanischer Herkunft besteht. Die einzigartige Zusammensetzung dieser Böden, die reich an Mineralien und oft mit einer guten Menge an Wärmedrainage und -retention ist, kann die Eigenschaften des Weins erheblich beeinflussen. Hier sind einige wichtige Punkte zu vulkanischen Weinen:

  1. Vulkan Terroir:

    • Das Konzept von "Terroir" im Weinbau bezieht sich darauf, wie sich die Geographie, Geologie und das Klima einer Region auf den Geschmack von Wein auswirken. Vulkanische Böden, die aufgrund vergangener Ausbrüche mit Mineralien und Nährstoffen beladen sind, sind eine charakteristische Komponente dieses Terroirs.
  2. Einzigartiges Geschmacksprofil:

    • Viele Vulkanweine werden durch ihre Mineralität gelobt, eine Qualität, die als fast felsiges oder salziges Gefühl im Gaumen beschrieben wird. Sie können auch eine ausgeprägte Säure und Komplexität von Aromen präsentieren, die die mineralische Vielfalt des Bodens widerspiegeln.
  3. UVA -Sorten:

    • Während jede Art von Trauben in vulkanischen Böden kultiviert werden kann, scheinen einige Sorten insbesondere die Eigenschaften dieser Terroirs auszudrücken. In Italien beispielsweise sind die Mascalesischen Nerello und die Karrizante in Sizilien oder die Garganega in der Veneto Sorten, die sich gut an diese Böden angepasst haben.
  4. Herausforderungen und Vorteile:

    • Der Anbau von Weinbergen in vulkanischen Böden ist nicht von Herausforderungen befreit, beispielsweise von der Schwierigkeit, an steinigem Land zu arbeiten, und das inhärente Risiko einer vulkanischen Aktivität. Diese Böden können jedoch weniger anfällig für Bodenerkrankungen sein und weniger chemische Behandlungen erfordern, was für nachhaltige Weinpraktiken von Vorteil ist.
  5. Bemerkenswerte Regionen:

    • Einige der berühmtesten Regionen für seine vulkanischen Weine sind die Insel Santorini in Griechenland mit seinem vulkanischen Eschenboden; Die französische Weinbauregion Auvernia und seine vulkanischen Basaltböden; die Soave -Region in Italien mit seinem Basaltboden; und die Kanarischen Inseln in Spanien, mit Böden, die reich an Pyroxen und Olivin sind.
  6. Marktwertschätzung:

    • Vulkanweine haben eine Kultspur zwischen Sommeliers und Weinbegeisterten gewonnen, die nach einzigartigen und unverwechselbaren Geschmacksprofilen suchen. Ihre Singularität und Geschichte, die sie über ihren Herkunftsort erzählen, machen sie besonders attraktiv.
  7. Nachhaltigkeit:

    • Viele vulkanische Weinproduzenten übernehmen nachhaltige und organische Landwirtschaftspraktiken, teilweise, weil vulkanische Böden im Weinberg einen natürlicheren und weniger interventionistischen Ansatz erleichtern können.

Zusammenfassend wird vulkanische Weine durch ihre authentische Expression von vulkanischem Terroir geschätzt, das Aromen und Aromen anbietet, die unter anderen geologischen Bedingungen schwer zu replizieren sind.

Zurück zum Blog

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen.